- - - - - - - - - An- und Verkauf gebrauchter Kameras zu fairen Preisen - - - - - - - - -
| Home | News | Workshops | Produkte | Raritäten & Second Hand | Service | Links | Mietservice |
| Kontakt / Lageplan | Impressum |
Produkte > | Analoge Fotografie |


+++ FAZ-Artikel über analoge Fotografie vom 13.02.2015 +++
13.02.2015, von Janine Scholz

Gegen die Belanglosigkeit - Mein erstes Analogfoto

Gegen die Belanglosigkeit Mein erstes Analogfoto Die analoge Fotografie kann einen dazu bringen, mehr auf Details zu achten und den entscheidenden Moment zu erkennen. Wie sie zum Erlebnis werden, berichtet eine 15 Jahre alte Schülerin.


Momentaufnahmen einer Schülerin - © Janine Scholz

Man erlebt einen Moment, und manchmal scheint er so perfekt zu sein, dass man ihn für immer und ewig einrahmen möchte. Fotos kann man wie Bilder rahmen. Aber nicht jedes Bild ist eine Fotografie. Heute werden die meisten Bilder, vor allem von Jugendlichen, mit dem Smartphone aufgenommen, sind also Daten. Und nur die wenigsten der herumgeposteten Bilder werden ausgedruckt. Dass dabei das ursprüngliche Erlebnis der Fotografie in den Hintergrund tritt, spielt für viele kaum eine Rolle.

Während eines Praktikums im Ressort Technik und Motor habe ich zum ersten Mal überhaupt analog fotografiert. Dabei konnte ich lernen, was eigentlich in einer Kamera geschieht, wenn man ein Foto macht. Vorher bestanden meine Erfahrungen nur in Digitalfotografie mit einer vollautomatischen Spiegelreflexkamera und meinem Smartphone. Als Erstes bekam ich eine Sofortbildkamera in die Hand gedrückt. Die enthält keinen Film, sondern eine Kassette mit zehn Fotos, die am Rand die Chemikalien für die Entwicklung des Bildes enthalten. Man fotografiert, und die Kamera transportiert das Foto aus einem Schlitz des Gehäuses. Nach und nach entwickelt sich dann das Bild außerhalb der Kamera. Das ganze Verfahren produziert - etwa durch die nicht wiederverwendbare Kassette - unnötig viel Müll und ist dazu noch ziemlich kostspielig.

An der Sofortbildkamera gab es keine Möglichkeit, die Entfernung zu einem Objekt genau einzustellen. Nur den Blitz konnte man bei Bedarf aktivieren oder zwischen Nahaufnahme und unendlich mit Symbolen wählen. Es darf nicht vergessen werden, welchen Spaß solch eine Kamera bringen kann: Wie aufregend es ist, auf einen außergewöhnlichen Moment zu warten und zu erleben, dass dieser Moment manchmal erst dann entsteht, wenn das Bild gemacht ist und gerade entwickelt wird....

--- Vollständigen Orginalartikel auf FAZ-online lesen ---



Eine kleine Auswahl an analogen Kameras.

Ständig wechselnde analoge Kameras vorrätig. Einfach im Ladengeschäft vorbeischauen. Ankauf analoger Kameras.

z. B. Nikon FM2 (1982)
z. B. Canon A1 (1978)
z. B. Contax T3 (2000)

z. B. Leica M6 (1984)
z. B. Rollei 35 (1966)
z. B. Nikon FE2 (1983)
^ oben

Öffnungszeiten: Mo - Fr: 09.30 bis 18.30 Uhr | Sa: 09.30 bis 14.00 Uhr